Angst-, Todes

Wie gerne belächeln wir die Vorstellungen vom Himmel, die wir bei Kindern oder im Volksglauben finden. Da ist das Jenseits ein Ort, an dem man schmaust, seine Ahnen trifft und „luja!“ singt. Aber sind nicht alle, auch angeblich intellektuellere Vorstellungen vom Paradies  letztlich naiv? Uns bleibt nur das sichere Wissen darum, dass wir als Tote nicht mehr da sind. Davor haben wir Angst. Das aber bedeutet nicht, dass wir nicht an die Auferstehung glauben, oder dass wir nicht bereit wären zu sterben. Wir wissen, dass es uns nach dem Zahnarzt besser geht. Hin will trotzdem keiner.

(Franziska Holzfurtner, FAMA 1_2016: Auferstehung)
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Auferstehung, Glossar feministisch-theologischer Denkereien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s