limbus (puerorum vel infantium)

Das ist der glücklicherweise von der katholischen Kirche nicht mehr als Faktum anerkannte Ort für Personen, die ohne eigenes Verschulden vom → Himmel ausgeschlossen seien, also ungetauft verstorbene Kinder und Personen, die von Christus nichts wussten. Nachdem die Kinder, aber auch Vertreter von anderen Religionen inzwischen auch nach katholischer Meinung das  → Leben nach dem Tod erlangen können, ist der Limbus inzwischen gähnend leer. Man darf trotzdem, wenn man mag, noch an ihn glauben.

(Franziska Holzfurtner, FAMA 1_2016: Auferstehung)
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Auferstehung, Glossar feministisch-theologischer Denkereien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s