Mit heiler Haut – Die Bedeutung der Haut in der Bibel

Die Bilder zum Artikel von Silvia Schroer – und hier das PDF des Artikels: Mit heiler Haut

(Abbildungen nach S. Schroer/O. Keel, Die Ikonographie Palästinas/Israels und der Alte Orient, Band 1, Freiburg CH, No 69 und No 70).

 069 KopieDiese Terrakottafigur (69) aus einem Tempel in Gilat bei Beerscheba stammt aus der 2. Hälfte  des 5. Jahrtausends und stellt eine thronende Frau mit einem sog. Buttergefäss auf dem Kopf dar. Ihr Körper, auch das Gesicht, ist mit roten Streifen bemalt.

 

070 KopieDie Terrakottafigur (70) stammt aus Ägypten (Handel) und ist wahrscheinlich wenige Jahrhunderte jünger. Auf dem Rücken der Frau sind Mufflons eingeritzt. Ob es sich um 7Körperbemalung oder Tätowierungen handelt, ist kaum zu klären.

 

 

 

Die Malerei aus einem unbekannten thebanischen Grab des 14./13. Jh. v. Chr. stellt die Mutter des Königs Amenophis I., Ahmes-Nefertari, als göttliche Patronin der Nekropole dar. Ihr Körper unter dem durchsichtigen Kleid ist ganz schwarz.

(O. Keel, Das Hohelied, Zürich 1986, Abb. 7).
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Artikel, zum Heft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s