Veranstaltungen

Woche der Religionen – Gemeinsam für Begegnung und Dialog
4.-12. November 2017
Jedes Jahr in der ersten Novemberwoche hat die «Woche der Religionen» ihren festen Platz in der interreligiösen Agenda. Rund 150 Veranstaltungen laden zu Begegnung und Dialog zwischen den in der Schweiz ansässigen Religionen und Kulturen ein. Organisiert wird die Woche vom interreligiösen Netzwerk IRAS COTIS.
Ein nachbarschaftlicher Besuch im Gotteshaus einer anderen Religionsgemeinschaft oder kultureller Austausch bei Kalligraphie, Theater oder Lesungen; Diskussionen über Humor, Versöhnung und Umwelt oder auch musikalische Begegnungen bei Gesang und Tänzen: Vielfältige Angebote laden in dieser Woche ein zu Dialog und Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher religiöser Zugehörigkeit. http://www.iras-cotis.ch

Wirtschaft ist Care: Zwanzig Jahre Datenerhebung zur unbezahlten Arbeit in der Schweiz!
„Zweites Frühstück mit Inhalt“
11.
November 2017, 9.30 – 13 Uhr, Bern, Schmiedensaal, Schmiedenplatz 5
Mehr als die Hälfte aller notwendigen Arbeit wird unbezahlt geleistet: meist in Privathaushalten, mehrheitlich von Frauen. Seit 1997 erhebt das Bundesamt für Statistik die entsprechenden Zahlen für die Schweiz. Die feministische Hausarbeits-Debatte der 1970er und 1980er Jahre erforschte Fürsorge-Arbeit und machte sie sichtbar. 1995 diskutierten tausend Frauen an der ersten Frauensynode in St. Gallen ein care-zentriertes Verständnis von Ökonomie. Sie forderten vom Bund die Erhebung der entsprechenden Daten. Heute belegt die wachsende Care-Bewegung mit diesen Zahlen, dass Fürsorge-Arbeit die Mitte der Ökonomie bildet.
Im Rahmen des synodalen Prozesses „Schweizer Frauensynode 2020: Wirtschaft ist Care“ blicken wir auf diese Geschichte zurück. Wir feiern, dass Care allmählich zum Zentrum und Kriterium für alles Wirtschaften wird. Und wir denken darüber nach, wie es weitergehen soll in Richtung auf ein gutes Leben für alle Menschen weltweit!
Mit Jacqueline Schön-Bühlmann, Bundesamt für Statistik; Natascha Wey, Co-Präsidentin SP-Frauen, Helmut Kaiser, Ethiker; Moderation: Regula Grünenfelder und Ina Praetorius. Eintritt inkl. vegetarisches Frühstücksbüffet: CHF 50.00, Information und Anmeldung an info@frauensynode.ch.

Ich aber sage euch – Biblische Einsprüche in populistischen Zeiten
Ökumenische Herbsttagung zum Reformationsjubiläum, 18.11.2017, 8.30 bis 16.15 Uhr, Rotonda der Pfarrei Dreifaltigkeit, Bern, Sulgeneckstr. 11/13
Die Verliererinnen und Verlierer der Globalisierung melden sich. Neuer Nationalismus und eine «wir zuerst»-Mentalität werden salonfähig. Wie gehen wir als Kirche und als Zivilgesellschaft mit realen Nöten, der medialen Bewirtschaftung der Angst und populistischem Lärm um?
Die ökumenische Herbsttagung 2017 lädt dazu ein, in unserer Zeit mit reformatorischer Methode zu wirken: Wir geben unserem Fundament Kredit, ohne fundamentalistische Reflexen Raum zu geben. Aus schweizerischer, polnischer, brasilianischer und US-amerikanischer Perspektive und im Vertrauen auf biblische Grundlagen suchen wir nach Wahrheiten unter der Oberfläche. Mit Peter Bichsel, Elzbieta Adamiak, Nancy Cardoso, Brigitte Kahl und vielen weiteren Teilnehmenden. Details: www.oeme.ch, Anmeldung bis 7.11. an oeme@refbejuso.ch

Willkommen zu Hause – Eine Ausstellung zu Gewalt in Familie und Partnerschaft
Was geschieht hinter verschlossenen  Türen? Wie erleben direkt Betroffene Häusliche Gewalt? Wie fühlen sich Kinder? Begehbare Ausstellungselemente mit alltäglichen häuslichen Situationen ermöglichen einen Einblick in die Lebenswelt Betroffener und zeigen Wege aus der Gewalt auf.
Im Rahmen von 16 Tage gegen Gewalt an Frauen finden vom 24.11. bis 10.12. in der ganzen Schweiz Aktionen statt. www.16tage.ch

Blumen für die Kunst
6.3. – 11.3.2018 (Vernissage:  5.3.,18 Uhr), Aargauer Kunsthaus
Florale Interpretationen von Werken aus der Sammlung
Herausragende Schweizer Meisterfloristinnen und -floristen stellen ihre blumigen Kompositionen Kunstwerken aus der Sammlung gegenüber. Ein vielfältiges Vermittlungsprogramm ermöglicht einen Einblick in die wechselseitigen Beziehungen zwischen Blumen und Kunst.

Geschlechterrollen in den Religionen
Fachtagung Interreligiöse Friedensarbeit, März 2018, 9-17 Uhr, Basel, Missionsstr. 21.
Vorträge von Esma Isis-Arnautovic, Magdalena Zimmermann, Amira Hafner-Al Jabaji und Ahmad Mansour. Anmeldungen bis 15. Februar 2018.
Flyer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Forum, zum Heft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s