zu FAMA 3/18 Abtreibung: Artikel „Vertraut den Frauen“

Aktivistin und Autorin Sarah Diehl schreibt in der Zeit über Schwangerschaftsabbruch und plädiert für die Abschaffung des Paragraphen 218 in Deutschland und ein gesellschaftliches Vertrauen in Frauen. Das mangelnde gesellschaftliche Vertrauen in Frauen als Expertinnen ihrer Situation führt sie zurück auf ein tief patriarchales Muster:

Das Mutterideal teilt Frauen immer noch in Huren oder Heilige ein. Frauen sollen Heilige sein, also eher für andere Menschen (und Embryonen) da sein als für sich selbst. Wir wollen Zugriff auf die Frau als Ressource haben, die Wärme und Liebe in unserer Gesellschaft spenden soll. Hinter dem Kult um das Mutterideal stehen aber auch ökonomische Interessen. Die Strukturierung der Lohnarbeit, des Steuersystems ebenso wie die geschlechtliche Arbeitsteilung in der Kleinfamilie beruhen auf der emotionalen Zurichtung der Frau als unbezahlte Fürsorgearbeiterin, die freiwillig Liebe gibt.

So Sarah Diehl im Artikel „Vertraut den Frauen“ in der Zeit.  Ihr Ansatz verteidigt eine gesellschaftliche Atmosphäre, die fundierte Sexualaufklärung und Zugang zu Verhütungsmitteln möglich macht und die die Selbstbestimmung in die Hände der Betroffenen legt.

Den ganzen Artikel von Sarah Diehl gibts HIER

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hinweise und Tipps ohne Heftbezug, zum Heft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s