Plädoyer für eine feministische Außenpolitik

Caudia Roth nimmt den Aufstieg des brasilianischen Präsidenten, Jair Bolsonaro, zum Anlass für ein feministisches Plädoyer:

Eine Außenpolitik, die personell und inhaltlich die Perspektive von Männern vertritt, läuft den universellen und unteilbaren Menschenrechten zuwider. Statt also abzuwarten und zu beklagen, dass eine emanzipatorische Errungenschaft nach der anderen kassiert wird: Denken wir groß. Die Überwindung des weltweiten Patriarchats als Auftrag an Bundesregierung und globale Zivilgesellschaft – drunter tun wir‘s nicht! Denn immer schon hat es mutige Menschen gebraucht, die das vermeintlich Unmögliche in den Blick nehmen, um das Überfällige zu erreichen.

den ganzen Artikel auf edition F  hier  nachlesen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Hinweise und Tipps ohne Heftbezug veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Plädoyer für eine feministische Außenpolitik

  1. mikesch1234 schreibt:

    leider funktioniert der link am Ende nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s