Unkontrollierter Lachanfall

Ein Plädoyer für mehr Humor in der Kirche

Kathrin Bolt

Manchmal, wenn ich so richtig Lust zum Lachen habe, google ich «Bündner Fleisch Merz» und schaue mir die neun Jahre alte Szene des damaligen Bundesrates an: Ein erwachsener Mann in Schale und Krawatte in ernstzunehmender Position bekommt vor laufender Kamera einen unkontrollierten Lachanfall. Das ist so ansteckend und wundervoll, so unerwartet. Ich kann es mir gar nicht oft genug ansehen. Dass es einen hohen Politiker derart vertätscht, wie wir bei uns in der Ostschweiz sagen würden, ist extrem gewinnend. Nicht nur, weil es einfach schön ist und Freude macht, mitzulachen. Sondern vor allem, weil es quer zu dieser fest verankerten Annahme steht: Politik ist eine ernsthafte Sache. Da gibt es nichts zu lachen.

Den ganzen Artikel gibt es hier als PDF.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Artikel, zum Heft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s